Inkontinenz Blasenschwäche was tun?

Inkontinenz – Was tun wenn die Blase schwächer wird?

Laut Definition wird der ungewollte Abgang von Harn oder Stuhl als Inkontinenz beschrieben. Hier in diesem Beitrag geht es um Harninkontinenz und was man darüber wissen sollte wenn man selbst betroffen ist.

Auch für Angehörige von Inkontinenz betroffenen finden hier Tipps und Ratschläge sowie geeignete Produkte die bei der Verbesserung der Situation effektiv helfen können.

Ständiger Harndrang und eine schwache Blase können Vorboten für eine krankhafte Inkontinenz sein. Doch es ist auch nicht selten, dass bei Menschen altersbedingt Probleme mit dem Halten von Urin auftreten. Die Gründe für eine Inkontinenz sind verschieden aber gleich ist die Belastung, der Betroffene ausgesetzt sind.

Falsche Scham bei Inkontinenz

Inkontinenz schwache Blase was nun?
Inkontinenz schwache Blase was nun? Info hier

Oft spielen falsche Scham und die Einstellung „darüber redet man nicht“ eine große Rolle für die Betroffenen von Harninkontinenz,  um schon frühzeitig einen Arzt aufzusuchen.

Das ist einerseits verständlich aber es lässt auch wertvolle Zeit verstreichen in der man noch eine besser helfende Lösung finden kann als wenn später vielleicht eine komplette Inkontinenz vorliegt.

Darum ist es ratsam wenn sie eine Blasenschwäche bemerken es nicht lange heraus zu schieben bis sie das erste Mal mit einem Arzt darüber sprechen. Oft sind auch harmlose Gründe ursächlich für eine schwache Blase und Inkontinenz. Doch das muss man abklären und die Gefahr schwerer Erkrankungen ausschließen.

Tipp: Je eher man Klarheit über die Ursachen der vorliegenden Inkontinenz hat desto besser sind die Chancen zur Verbesserung der Situation.

Inkontinenz – Viele Gründe für Blasenschwäche und ungewollten Harnabgang

Es gibt nicht nur verschiedene Inkontinenzformen (siehe hier) sondern auch viele verschiedene Gründe für einen ungewollten Harnabgang bei Frauen, Männern und Kindern.

Häufige Gründe für Blasenschwäche auf Gutegesundheit.net:
  • Schwangerschaft bei Frauen
  • Inkontinenz nach Geburt
  • Unterleibsbeschwerden bei Frauen
  • Eierstockerkrankungen von Frauen
  • Gebärmuttervorfall (Frau)
  • Blasensenkung OP (meist Frauen)
  • Darmkrebs ( Bestrahlung, Op`s bei Mann und Frau)
  • Zunehmendes Alter, Erschlaffung der Muskeln Frauen und Männer
  • Wechseljahre, hormonelle Veränderungen Männer und Frauen beeinflussen das Bindegewebe siehe hier
  • teilweise oder vollständige Querschnittslähmung (Unfälle, angeboren)
  • MS – Multiple Sklerose, eine Erkrankung des zentralen Nervensystems
  • andere Grunderkrankungen z.B. Diabetes

Plötzlich inkontinent – Inkontinenzformen kurz erklärt

  1. Harninkontinenz = auch als „Blasenschwäche“ bekannt ist ein unfreiwilliger Abgang von Harn aus der Blase, Betroffene sind nicht in der Lage kontrolliert Harn in der Blase zu halten und gezielt zu entleeren (lat. Incontinentia urinae) laut ICD-10 Klassifikation = R32 Info hier
  2. Überlaufblase = Überlaufinkontinenz = So bezeichnet wird eine Blasenschwäche wenn man häufig Wasser lassen muss, jedoch wenig Harn aus der Blase kommt. Dabei bleibt ein Rest in der Harnblase sodass die Blase auch wenn sie vollständige gefüllt ist nur teilweise entleert werden kann.
  3. Dranginkontinenz = Bei dieser Form der Inkontinenz ist ständiger Harndrang symptomatisch. Schon bei geringer Harnmenge in der Blase kommt es zum Gefühl „zu müssen“ und dieser Drang kann nicht unterdrückt werden.
    Der ungewollte Urinverlust ist die Folge weil der Muskel der Blase unkontrolliert arbeitet. Es handelt sich um eine Störung der Speicherung von Harn in der Blase.

Stressinkontinenz – Belastungsinkontinenz – Reflexinkontinenz Formen:

  1. Stressinkontinenz = psychische Ursachen für Inkontinenz sind bekannt und Stress kann diese Erkrankung pushen und ganz bedingen – das Gute, daran kann man gezielt arbeiten und trainieren um diese Inkontinenzform weg zu bekommen ( oft wird Belastungs-IK und Stress-IK zusammen genannt weil „Belastung“ auch seelisch gedeutet werden kann – hier Belastung= körperliche Belastung, Anstrengung auch „Lachinkontinenz“ genannt)
  2. Belastungsinkontinenz = Abgang von Harnflüssigkeit bei einer körperlichen Anstrengung, das Heben von Gewichten kann den Beginn einer Blaseninkontinenz ankündigen, später kann dann bloßes Husten, Lachen, Nase putzen, Niesen… schon zum Harnabgang führen (Lachinkontinenz siehe hier)
  3. Reflexinkontinenz = So wird eine Inkontinenz bezeichnet die zu 99% durch Verletzungen des Rückenmarkes (Querschnittslähmung) einhergeht. Auch die Krankheit MS (Multiple Sklerose) kann ein Auslöser einer Reflexinkontinenz sein wobei man hier noch genauer zwischen der spinalen und supraspinalen RI unterscheiden muss.

Was sind Kontinenzprofile ?

Den Begriff „Kontinenzprofile“ hört man in letzter Zeit häufiger. Dabei handelt es sich ein erfundenes Wort was von einer Gruppe Autoren bestimmte Fähigkeiten Betroffener mit Harninkontinenz näher beschreibt.

Daraus ergibt sich ein spezielles Profil der vorhanden Inkontinenz (meist von Heimbewohnern) um eine bessere Einstufung und Zuordnung der Menschen mit diesen gesundheitlichen Problemen zu ermöglichen.

Dadurch kann auch der Betreuungsbedarf genauer bestimmt werden. Das ermöglicht eine zielgenauere Betreuung von Menschen mit einer Harninkontinenz und der passenden Versorgung mit Inkontinenzmitteln zum eigenständigen  Kontrollieren der Harnausscheidung.

Optimale Versorgung bei Inkontinenz – das kann man tun!

Damit die Belastung für Betroffene so erträglich wie möglich ist die mit einer dauerhaften oder vorüber gehenden Inkontinenz leben müssen, gibt es eine ganze Reihe von Hilfsmitteln und Produkten.

Auf der Webseite von ARDMed.de finden sie  nicht nur Windeln für Erwachsene sondern auch hautfreundliche Einlagen für Männer und Produkte für den Kinderbedarf.

Angebot
Tena Pants Plus Inkontinenz Hosen für mittlere bis starke... Gutegesundheit.net Tipp
  • Einzigartiger Dreifachschutz vor Auslaufen, Feuchtigkeit und Gerüchen
  • Hohe Diskretion durch körpernahe Passform und Komfort durch weiches und atmungsaktives Material...
  • Einweghosen besitzen einen integrierter Auslaufschutz für zusätzliche Sicherheit und höchste...

Letzte Aktualisierung am 18.09.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API/Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Hilfe für Alle mit schwacher Blase – Inkontinenz Pants und weitere Inkontinenzprodukte

Diese Liste der Inkontinenzprodukte hier sind im Bereich hygienische Produkte erhältlich. Es lohnt sich ein Vergleich der Preise unterschiedlicher Hersteller und die Frage beim Hausarzt für ein Rezept, wenn man von Inkontinenz betroffen ist.

Wer dauerhaft Inkontinenzprodukte kaufen muss hat zwangsweise höhere Ausgaben und sollte alle Möglichkeiten nutzen in diesem Bereich Geld zu sparen.

Hygienisches Inkontinenzmaterial & Inkontinenzprodukte zur Auswahl:

Inkontinenzauflagen – atmungsaktive Auflagen für Matratzen, wasserdicht und waschbar im Vorteilspack

Inkontinenzeinlagen – Einlagen für Männer, Frauen, Unisex und spezielle Inkontinenzeinlagen für Kinder in anatomisch angepasste Einlagenform mit verschieden starker Saugkraft

Inkontinenzhosen – Pants in verschiedenen Größen und Formen sind eine gute und einfache Möglichkeit rund herum gegen Auslaufen geschützt zu sein. Inkontinenzhosen gibt es auch im praktischen Vorteilspack mit 2 x 30 Stück die besonders hautschonend und saugstark sind.

Inkontinenz pants – siehe Inkontinenzhosen/Slips/ Pants sind passgenaue Hosen die sich gut anschmiegen und hohen Tragekomfort für unterwegs bieten. Damit kann man gut geschützt und geruchssicher einige Stunden unterwegs sein.

Inkontinenzslips – Saugstarke, dünne Inkontinenz-Höschen in verschiedenen Größen ( S, L, XL, XXL) bei Blasenschwäche, diskret und in atmungsaktiver Ausführung.

Saugstarke Windeln für Erwachsene – besonders stark saugende Windeln für Erwachsene machen die Nächte erträglicher. Zusammen mit einer waschbaren Inkontinenzauflage ist so ein sicherer Matratzenschutz für die Nächte gegeben.

Wasserdichte Überzughosen – Besonders dichte und waschbare Unterhosen als Überzug für Pants und Slips können zusätzlich für Schutz und Sicherheit sorgen. Es gibt diese Schutzhosen für Frauen, Männer und Kinder in unterschiedlichen Größen, Formen und Ausführungen.

Inkontinenzunterlage – ist eine andere Bezeichnung für die I-Auflage und dient dem Schutz von Bettmatratzen gegen Feuchtigkeit (Auslaufen von Urin). Schnelles Auswechseln und Waschbarkeit sind bei diesen Inkontinenzartikeln besonders wichtig. Hier sollte man auch auf solide Qualität achten weil ein häufiges Waschen in der Maschine unumgänglich ist.

Inkontinenz Windeln – Standardprodukt aus der Produktpalette bei Blasenschwäche und Harninkontinenz, besonders starke Saugkraft und Aufnahmefähigkeit von diesen Windeln ist für Menschen mit nächtlich starkem Harndrang oder Alters bedingter beginnender Inkontinenz ratsam für die Nacht.

Fazit: Inkontinenz kann JEDEN treffen

Inkontinenz kann JEDEN treffen. Ungewollter Harnabgang tritt nicht nur bei Frauen auf sondern ist auch bei Männern ein verbreitetes Problem was vorwiegend mit zunehmendem Alter auftritt. Aber Krankheiten und Unfälle können auch bei jüngeren Männern Inkontinenzprobleme verursachen.

Inkontinenz Frauen:

Frauen sind von einer Harninkontinenz prozentual gesehen öfter betroffen als Männer. Das liegt natürlich an der Anatomie und der Belastung der Blase durch Schwangerschaften und Wechseljahre.

Zusätzlich spielen Erkrankungen und Unfälle eine Rolle die jedoch etwa genauso häufig wie bei Männern auftreten. Inkontinenz bei Frauen tritt am häufigsten nach Operationen auf und sind oft Folgen einer großen OP im Unterbauch.

Inkontinenz Mann/Männer:

Beim Mann ist eine häufige Ursache für Inkontinenz eine Erkrankung der Prostata und Op`s in diesem Zusammenhang. Auch Krebserkrankungen mit Bestrahlungen können eine Inkontinenz beim Mann hervorrufen und bedingen. Bei Männern und Frauen kann aber je  nach Ursache ein Blasentraining die Inkontinenz verringern und teilweise auch beheben.

Ein gezieltes Training der Beckenbodenmuskulatur und damit der Blase kann hier Einiges an Verbesserung bewirken. Man sollte sich aber fachlich genau informieren welche Übungen die Blase trainieren und welche Behandlungsmöglichkeiten individuell auf das vorliegende Beschwerdebild hilfreich sind.

Tipp: Es ist nie zu spät sich der Probleme zu stellen. Man sollte nicht aufgeben und alles versuchen um das Inkontinenzproblem deutlich zu verbessern. Da das Thema wirklich sehr belastend für alle Beteiligten ist sollten sich Betroffene zusammen tun und austauschen. Wenn das gelingt dann steigt auch die verlorene Lebensqualität wieder.

Viele Selbsthilfegruppen sind in Deutschland schon aktiv und bieten Hilfe, Erfahrungen und Treffen zum gemeinsamen Training unter Anleitung an. Verstecken sie sich nicht, sie sind nicht alleine und es ist keine Schande an Inkontinenz zu leiden.

Auf Gutegesundheit.net schreiben wir über Alltagsprobleme, Volkskrankheiten und gesundheitliche Beschwerden wie Inkontinenz und Blasenschwäche die viele Menschen betreffen. Das soll aber keinen Arztbesuch ersetzen – Lesen sie diese Info hier.

error: Content is protected !!