Augenringe und Tränensäcke

Augenringe und Tränensäcke – was hilft wirklich ?

Jeder von uns kennt dunkle Augenringe und Tränensäcke, doch was steckt dahinter und welche Mittel können wirklich helfen? Augenringe sind dunkle Verfärbungen vor allem unter den Augen, die am Morgen gleich nach dem Aufstehen am ausgeprägtesten sind. Diese dunklen Schattierungen führen zu einem kosmetischen Problem, da sie an sehr auffälligen Stellen sind.

Wenn man Augenringe hat, denken die Mitarbeiter, Freunde und Bekannten, dass man kaum geschlafen hat oder man die Nacht wild durchgefeiert hat. Zweifelsohne ist Schlafmangel eine der häufigsten Ursachen, aber zahlreiche andere Gründe können im Hintergrund stehen.

Unsere Empfehlung gegen müde Augen, dunkle Augenränder und Tränensäcke basiert auf den besten Bewertungen der Augenprodukte mit über 4 von 5 Sternen. Lesen sie hier die Tipps von Dr. Nagy ein junger Augenarzt aus Zürich und vielleicht werden ihre dunklen Augenringe und Tränensäcke schon bald besser sein.

Was sind die dunklen Ringe um die Augen?

Die Behandlung der Augenringe kann ganz einfach sein. Änderung von gewissen Gewohnheiten, Hausmittel und einfache Verfahren können sehr viel helfen. Es kann aber auch eine Erkrankung der Augen oder innerer Organe Ursache dafür sein. Beim Hausarzt kann man mit einer Blut und Urinuntersuchung Klarheit erhalten. Bei Unklarheiten sollte auch ein Facharzt hinzu gezogen werden.

Zwei Mechanismen, die Augenringe verursachen

Der erste Mechanismus ist die Hyperpigmentierung (Anstieg der Anzahl der Pigmentzellen) der Haut. Bei einigen Menschen führt eine vermehrt pigmentierte Haut zu dunklen Schatten um die Augen. Die Haut enthält Pigmentzellen, die sogenannten Melanine, welche die Hautfarbe bestimmten. Erhöht sich die Zahl von diesen Melaninzellen, wird die Haut dunkler.

Was kann zur dunklen Augenringen (Hyperpigmentierung) führen?
  • Starke UV-Lichtbelastung nach einem mehrstündigen Sonnenbaden
  • Hautausschläge und Hautentzündungen
  • Seltene Hauterkrankungen (Nävus ota)
  • Gewisse Arzneimittel – Nebenwirkungen
  • Schlafmangel – Depressionen und psychische Krankheiten (Burn out)

Der zweite Mechanismus ist viel häufiger. In diesem Fall spielen die Hautgefäße eine Rolle. Unter den Unterlidern befindet sich die dünnste Stelle der menschlichen Haut. Die Haut unter den Augen ist dreimal dünner als die Haut an anderen Gesichtsteilen. Zudem enthält die Haut unter den Augen kaum Fettgewebe.

Schlafmangel, Stress und zu wenig Flüssigkeit – Tipps gegen Augenringe!

Durch Stress, Schlafmangel und Flüssigkeitsmangel wird das Blut zähflüssiger und dunkler. Das Blut wird dunkler, weil es weniger Sauerstoff enthält. Die Gefäße mit dem etwas dunkleren Blut schimmern durch die dünne Haut durch und führen zu einer dunklen Verfärbung der Haut.

Neben Stress und Mangel an Schlaf und Flüssigkeit können Eisenmangel, Unterernährung, Medikamente, Drogenkonsum, Alkoholkonsum, Gifte, allergische Reaktionen und systemische Erkrankungen ebenfalls dunkle Augenringe hervorrufen.

Bei einigen Menschen spielen auch genetische Faktoren eine Rolle. Diese Menschen neigen zur Bildung von dunklen Ringen um die Augen neben genügendem Schlaf, ohne Stress und Erkrankungen.

Wie können Augenringe behandelt werden?

Ein bestimmtes Medikament gibt es nicht gegen die Augenringe. Wenn Hyperpigmentierung die Ursache ist, müssen die auslösenden Faktoren beseitigt werden. Wenn das sauerstoffarme Blut die dunkle Schattierung unter den Augen verursacht, können mehrere Sachen helfen.

Das Wichtigste ist genügend zu schlafen. Ein regelmäßiger 7-8 stündiger Schlaf kann die Augenringe sogar nach ein paar Tagen verschwinden lassen. Viel Wasser trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) und die Reduktion des Akholhol- und Nikotinkonsums können ebenfalls viel helfen. Gesunde Säfte und Früchte, die reich an Vitamin A sind tragen zu einer besseren Hautfestigkeit und Festigung von Bindegewebe bei.

EinfacheTipps - So kann man Augenringe behandeln!
  • ausreichend Schlaf – Schlafmangel und Schlafprobleme behandeln!
  • genügend Flüssigkeit aufnehmen – täglich 2 Liter Wasser trinken!
  • Nicht Rauchen – reduzieren oder ganz mit dem Rauchen aufhören!
  • wenig oder keinen Alkohol trinken
  • tägliche frisches Obst und Gemüse mit Vitamin A verzehren!
  • frische Luft und Bewegung – ein täglicher Spaziergang von 30 Minuten!

Hausmittel gegen Augenringe und Tränensäcke

Hausmittel gegen Tränensäcke und Augenringe können auch sehr nützlich sein. Gekühlte Gurkenscheiben, gekühlter Schwarztee und gekühltes Gel können das Problem kurzfristig beseitigen. Die Kälte löst die Verengung der Gefäße aus und die Durchblutung dieses Hautteils wird dadurch deutlich verbessert.

Viele empfehlen Hämorrhoiden-Creme, aber die Verwendung dieser Creme ist keine gute Idee. Die Hämorrhoiden-Creme verdünnt die ansonsten dünne Haut und die dunklen Augenringe kommen noch mehr zum Ausdruck. In den Apotheke sind unterschiedliche Cremen mit Gurken-Extrakt, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Hefe-Extrakt und Pilzen. Die Wirkung dieser Cremen sind begrenzt.

Kann man bei Augenringen operativ vorgehen?

Grundsätzlich gibt es zwei operative Methoden zur Lösung dieses Problems. Entweder wird Eigenfett oder Hyaluronsäure zur Beseitigung der Augenringe verwendet. Eigenfett wird vom Gesäß, Oberschenkel  oder Bauch entfernt und unter den Augen eingepflanzt. Diese Aufpolsterung des sehr dünnen Fettgewebes kann das Problem beheben.

Die zweite Variante ist die Unterspritzung der Hyaluronsäure. Die Hyaluronsäure befindet sich auch im menschlichen Körper und hat eine hervorrangende Wasserbindungsfähigkeit. Wenn die Hyaluronsäure in die Haut unter die Unterlider gespritzt wird, bindet sie eine grosse Wassermenge und dadurch strafft die Haut.

Was sind Tränensäcke und wie gehen sie weg ?

Tränensäcke unter den Augen haben nichts mit der Tränenflüssigkeit oder mit dem echten Tränensack (Bestandteil der Tränenwege) zu tun. Umgang sprachlich genannt sind Tränensäcke Schwellungen unter den Unterlidern. Tränensäcke entstehen infolge der Hautalterung und Fettansammlung unter der Haut unter den Augen.

Im Alter wird die Haut weniger elastisch und straff und kann inneren und äußeren Wirkungen viel weniger widerstehen. Dazu kommt noch eine Fettansammlung die auf eine nicht normale Funktion der Lymphwege zurückzuführen ist.

Ursachen der Tränensäcke

Folgende Faktoren führen zur Ausbildung von Tränensäcken:
  1. genetische Veranlagung
  2. zu wenig Schlaf
  3. zu wenig Bewegung
  4. Zigaretten
  5. Alkohol
  6. physischer oder emotionaler Stress
  7. Nieren-, Leber- oder Herzerkrankungen

Nichtoperative Behandlung der Tränensäcke – das kann Jeder machen!

Gegen die Tränensäcke kann man mit vielen Mitteln, ohne einen operativen Eingriff vorgehen. Einfache Hausmittel die jeder zu Hause hat und ein paar Tricks, können die Säcke unter den Augen deutlich abschwellen lassen.

Wir empfehlen Ihnen folgende Tipps gegen Tränensäcke :
  • Kühlung der betroffenen Haut mit kalten Gurkenscheiben, Eiswürfeln, gekühltem Teebeutel oder Kühlbrillen
  • die Verringerung des Salzkonsums hat eine positive Wirkung
  • Magerquark kann zu einer deutlichen Abschwellung führen. Dafür muss Quark mindestens eine halbe Stunde lang auf den „Tränensäcken” bleiben
  • Entwöhung des Rauchens und deutliche Reduzierung des Alkoholkonsums
  • Kartoffelscheiben: Kartoffel enthält Catecholase, die die Tränensäcke reduzieren kann
  • Sesam-Öl und Kamillencreme können ebenfalls zur Abschwellung führen
  • Harnstoffhaltige Salben: die steigern den Wassergehalt der Haut und so wird die Haut elastischer
  • einfache Massage mit den Fingern können auch helfen

Mit diesen einfachen Hausmitteln und Tipps gegen Tränensäcke, kann man selbst zu Hause etwas bewirken und eine deutlich, sichtbare Verbesserung erreichen.

Operation der Tränensäcke – Alternative Behandlung beim Facharzt

Die operative Behandlung der Tränensäcke ist kein komplizierter Eingriff. Das überschüssige Fettgewebe und der Hautüberschuß werden entfernt. Dadurch verschwinden die Tränensäcke und dem Gesicht wird ein jüngeres und gesundes Aussehen verliehen.

Nach der Operation müssen die Unterlider regelmäßig gekühlt und mit einer antibiotischen Salbe eingeschmiert werden. Die Operation ist in der Regel mit wenig Komplikationen verbunden. Ein paar Monate nach dem Eingriff sind Narben kaum sichtbar.

Fazit zu Tränensäcken und Augenringen – schnelle Hilfe!

Sowohl bei Augenringen als auch bei Tränensäcken muss man die Ursachen möglichst schnell bekämpfen. Schädliche Gewohnheiten und eine ungesunde Lebensweise, müssen abgelegt und umgestellt werden. Einfache Hausmittel können als Behandlung gegen Augenringe und Tränensäcke völlig ausreichen. Wenn nichts hilft, kann auch eine operative Lösung für diese Probleme Abhilfe schaffen.

Ihr Augenarzt kann Sie bezüglich der zwei Veränderungen sehr gut beraten. Wenn nichts hilft und Sie sich zu einem operativen Eingriff entschlossen haben, wenden Sie sich an einen plastischen Chirurgen mit viel Erfahrung in diesem Bereich um Probleme und Verschlechterungen zu verhindern.