Schilddrüsenfunktion

Störung Schilddrüsenfunktion

Die Schilddrüse: Wirbeltiere haben eine Hormondrüse die bei Mensch und anderen Säugetieren im Bereich des Halses sitzt. Vor der Luftröhre und etwas unter dem Kehlkopf ist die genaue Position der Schilddrüse.

Das Aussehen der Schilddrüse wird von Medizinern mit einer Schmetterlingsform beschrieben und oft kann diese kleine Hormondrüse Schuld an großen gesundheitlichen Problemen sein.

Aber erst wenn die Schilddrüsenfunktion gestört ist nimmt man verschiedene Veränderungen und Symptome wahr. Diese Beschwerden werden oft nicht sofort richtig gedeutet und an eine Fehlfunktion der Schilddrüse denken Ärzte manchmal erst sehr spät.

Was regelt die Schilddrüse im Körper?

Die Schilddrüse regelt im Körper verschiedene Hormone und damit den Hormonstoffwechsel. Wenn dieser Stoffwechsel der Hormone gestört wird dann kann es zu ernsten Problemen und gesundheitlichen Beschwerden kommen. Dabei spielen die beiden T4 und T3 (Thyroxin) Hormone eine entscheidende Rolle. Aus T4 wird T3 produziert was wiederum für die Hormonregulation verantwortlich ist.

Natürliche Mittel – rezeptfreie Empfehlung >>>

Wenn die produzierte Menge an T4 und damit auch T3 nicht stimmt, dann gerät der hormonelle Spiegel im Körper aus dem Gleichgewicht was zu vielen gesundheitlichen Beschwerde und Symptomen führen kann. Schon kleinste Veränderungen im Hormonspiegel können spürbare Probleme verursachen und nicht immer kommt man sofort auf eine Störung der Schilddrüsenfunktion als Ursache.

Die Schilddrüse speichert Iod und aus Hormonen die Jodhaltig sind, bildet die Drüse Thyroxin, Calcitonin und Triiodthyronin die drei  bekannten Schilddrüsenhormone. Hier erfahren sie mehr darüber.

Aufgabe von Thyroxin: Regulierung durch die Schilddrüse – dafür ist die Schilddrüse zuständig

Alle diese jodhaltigen Schilddrüsenhormone haben wichtige Aufgaben im Körper. Der gesamte Energiestoffwechsel ist beeinflusst von diesen Hormonen und verantwortlich für das Zellwachstum im gesamten Körper.

Die Schilddrüse bildet diese zwei Homone. Zum einen wird das L-Thyroxin(T4) und Triiodthyronin ( T3). Das eigentlich wirksame Hormon ist Triiodthyronin. Es beeinflusst zahlreiche Stoffwechselvorgänge und Körperfunktionen.

Man kann sich nun leicht vorstellen welch große Auswirkungen auf den Körper und die Gesundheit eine Störung der Schilddrüsenfunktion haben kann.

Typische Symptome bei Störungen der Schilddrüsenfunktion

Typische Symptome die bei einer Störung der Schilddrüsenfunktion sind körperliche Veränderung aber auch Wesens Veränderungen die oft eher Menschen aus dem direkten Umfeld auffallen als dem Betroffenen selbst.

Das können Anzeichen für Schilddrüsenüberfunktion oder eine Schilddrüsenunterfunktion sein:

  • Starkes Schwitzen, Hitzewellen
  • Leichte Erregbarkeit „sich aufregen“ über Kleinigkeiten
  • Kalte Hände
  • Oft kalte Füße
  • Haarausfall bei Frauen und Männern
  • Hautveränderungen, Flecke, fahle Gesichtsfarbe
  • Dünne schüttere Haare
  • Schwächegefühl
  • Müdigkeit, schlecht schlafen können
  • nächtliches Schwitzen
  • Herzrasen und Engegefühl
  • Herzstechen
  • Hoher Blutdruck mit Ohrgeräuschen
  • Schluckbeschwerden ( Vergrößerung der Schilddrüse oder Knötchen)

Das sind nur ein paar typische Anzeichen die auftreten können wenn man eine Störung der Schilddrüsenfunktion hat. Allerdings sind die Symptome oft ähnlich oder genauso wie bei anderen Krankheiten, deshalb ist eine schnelle Ursachenfindung oft nicht möglich.

Denken sie also immer wenn es solche oder ähnliche gesundheitliche Beschwerden gibt mit dem Hausarzt das Thema  anzusprechen. Mit einem Bluttest kann man Hormonwerte überprüfen und hormonellen Störungen wie eine Schilddrüsenüberfunktion oder eine Schilddrüsenunterfunktion feststellen.

Welche Störung der Schilddrüsenfunktion gibt es?

Die häufigsten Störungen der Schilddrüsenfunktion fasst man unter den beiden Begriffen die vielleicht der eine oder andere schon gehört hat zusammen. Zum einen sprechen Mediziner von einer Schilddrüsenüberfunktion ( Hypothyreose ) und das Gegenstück ist eine Schilddrüsenunterfunktion (Hyperthyreose). Doch was ist welche Störung und wie kann sie sich bemerkbar machen?

  1. Schilddrüsenüberfunktion ( Hypothyreose )
  2. Schilddrüsenunterfunktion (Hyperthyreose)

Wenn die Schilddrüse mehr arbeitet als sie muss ist das eine Schilddrüsenüberfunktion. Das bedeuten dann eine Überproduktion an Hormonen und damit zu einer Verschiebung des hormonellen Gleichgewichtes. Dadurch entstehen gesundheitliche Beschwerden wie Herzrasen und Schwitzen. Aber auch jede Menge unspezifische Anzeichen können mit einer Schilddrüsenüberfunktion einhergehen.

Schilddrüsenüberfunktion und Schilddrüsenunterfunktion was ist typisch?

Deshalb ist ein zuviel arbeiten der Schilddrüse genauso schlecht wir ein zu wenig. Ähnliche Beschwerden und Anzeichen treten bei beiden Formen einer Störung auf und es ist nicht immer einfach der Ursache auf den Grund zu gehen.

Allerdings ist sowohl eine Unterfunktion als auch eine Überfunktion der Schilddrüse sehr gut behandelbar. Auch natürliche Mittel können bei der Regulation der Hormone gut helfen wenn die Verschiebung nicht zu groß ist.

Natürliche Mittel haben den Vorteil wenig oder keine Nebenwirkungen zu verursachen was bei Medikamenten die verschreibungspflichtig sind nicht immer der Fall ist.

Die Schilddrüsenunterfunktion liegt vor, wenn die Schilddrüse weniger arbeitet als es für unser körperliches Wohlbefinden notwendig ist. Da die Schilddrüse für ein Gleichgewicht der Hormone im Körper sorgt, ist eine Unterfunktion und zu wenig Hormone die durch die Schilddrüse produziert werden mit einer gefühlten Veränderung unseres Befindens eng gekoppelt. Hier sind weiter Infos zu lesen.

Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion kann sein:

  • Entzündung von Schilddrüsengewebe
  • extremer Jodmangel
  • gutartige Knötchen im Drüsengewebe

Hormone – welchen Einfluss hat die Schilddrüse auf hormonelle  Störungen?

eine Störung die durch verschiedene Ursachen über die Schilddrüse ausgelöste werden kann hat manchmal extreme Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Betroffenen. Gesundheitliche Beschwerden von starkem Schwitzen, Hitzewellen, Herzrasen bis hin zur Panikatacken sind nur einige Beispiele.

Die Betroffenen fühlen sich in ihrer Haut oft nicht wohl, wirken fahrig und hektisch und ziehen sich zurück weil das Umfeld manchmal verstört auf die Veränderungen und Beschwerden reagiert. Das ist keine einfache Situation und sollte beim Hausarzt angesprochen werden. Da die Symptome auch bei vielen anderen Erkrankungen auftreten können, wird eine Störung der Schilddrüse manchmal erst spät als Ursache erkannt.

Typische Anzeichen können sein:

  • trockene Haut, fahle Gesichtsfarbe
  • Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • Kropfbildung (Struma = Vergrößerung der Schilddrüse)
  • hoher Puls mit Herzrasen

Natürliche Mittel bei einer Störung der Schiddrüsenfunktion

Es gibt medizinische Mittel und Tabletten die Fachärzte bei einer Störung der Schilddrüsenfunktion rezeptpflichtig verschreiben. Oft sind das starke Mittel und Hormone die direkt in den Hormonstoffwechsel eingreifen.

Ähnlich wie bei Wechseljahrsbeschwerden können pflanzliche Mittel wie die natürliche Behandlung mit Artischocken-Produkten, der Ashwagandha-Beere und Spirulina-Algen (auch Blasentang) durch pflanzliche Inhaltsstoffe regulierend auf den Hormonhaushalt und die Jodkonzentration wirken. Hier lesen sie weitere Infos zur Ashwagandha-Beere und deren Einsatz als Heilpflanze. Auch Schüssler-Salze sollen bei Schilddrüsenkrankheiten regulierend wirken und können die Beschwerden lindern. Mangelerscheinungen als Ursache kann man mit Komplex-Kapseln ausgleichen die Selen, Vitamin-D und Zink mit Eisen enthalten.

  1. Thyroxin: T4 und T3 (Levothyroxin,Liothyronin) ist in den Thyroxin-Kapseln enthalten und kann je nach Konzentration regulierend auf dieses Hormon wirken.
  2. Ein lesenswertes Buch für alle die sich mehr in die Materie Schilddrüsenfehlfunktion einlesen wollen Es werden ausführlich Zusammenhänge erklärt und Wege zur Verbesserung ausgezeigt.
  3. Ein Komplexprodukt – Vitamin D & Selen Vegane Kapseln sind die Kapseln von B. Drexel mit dem Namen „Schilddrüse Pro“

Bei Hormongabe sind sich Experten immer uneinig was gut und sinnvoll und was eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Viele Betroffene die an einer Schilddrüsenüberfunktion oder einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, wollen nicht auf starke Medikamente und Hormone zurückgreifen.

Pflanzliche Naturheilmittel oder hormonelle Tabletten?

Deshalb ist der Bedarf an Alternativen natürlichen Mitteln zur Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen sehr groß. Bei leichten Störungen werden pflanzliche Mittel oft einem starken Mittel vorgezogen weil die Nebenwirkungen oft nicht oder nur gering vorhanden sind.

Außerdem ist das Potential für Begleiterkrankungen bei Naturheilmitteln auf pflanzlicher Basis, die man ohne Probleme rezeptfrei bestellen kann, relativ gering.

Dennoch muss man darauf hinweisen, dass es nicht immer gelingt eine Störung der Schilddrüsenfunktion wie Hypothyreose oder Hyperthyreose durch rein pflanzliche Mittel alleine wirksam zu regulieren.

Wenn keine spürbare Verbesserung der Beschwerden eintritt sollte man sich von einem Spezialisten beraten lassen. Wenn man mit  Hormon-Tabletten behandelt dann erfolgt auch eine regelmäßige Kontrolle und Einstellung der Werte.

Spezielle Formen der Schilddrüsen Unter- und Überfunktionen sind die beiden Autoimmunkrankheiten Morbus Basedow und Hashimoto. Beides sind schwere Erkrankungen der Schilddrüse die unbedingt eine Behandlung durch fachliche Spezialisten in diesem Bereich benötigen.

Morbus Basedow = Schilddrüsenüberfunktion, was eine Vergößerung und Drüse bedeutet und diese arbeitet auf Hochtouren. Durch Betablocker sogenannte Schilddrüsenblocker kann man diese Krankheit behandeln. Die Dauer kann 1 Jahr betragen wo mit speziellen Medikamenten therapiert und kontrolliert wird. Dadurch kann die Schilddrüse sich zurück bilden und alles wieder ins Lot kommen. Unbehandelt treten die Augen hervor und können auch Sehbeschwerden machen. Es kann so weit gehen dass „Klubschaugen“ und Sehschäden auftreten. Darum muss man unbedingt einen Facharzt konsultieren um eine adäquate Behandlung zu erhalten.

Vorbeugung ist besser als Erkranken – das kann man der Schilddrüse Gutes tun

Die Schilddrüse kurbelt den Stoffwechsel an deshalb haben Betroffene die an einer Störung der Schilldrüsenfunktion leiden oft auch Gewichtsprobleme. Sowohl Untergewicht als auch Übergewicht kann in einer Störung der Funktion begründet sein.

Heiße und kalte Knoten werden manchmal erkannt und etwa jeder 4. hat die Knoten im Drüsengewebe. Das kann zu einer Störung führen aber  oft sind es nur Zufallsbefunde und bei einer Behandlung über einen gewissen Zeitraum kann alles wieder normal werden.

Eine bedarfsgerechte Hormonproduktion also immer genau das was gebraucht wird ist deshalb extrem wichtig und muss bei einem Ungleichgewicht wieder reguliert werden.

Ein Kropf ist eine Vergrößerung der Schilddrüse. Bei einem Jodmangel wächst die Drüse weil durch zu wenig Jod versucht die Schilddrüse ausgleichend zu reagieren und sich aus dem Blut alles Jod zu ergattern was da ist. Das führt bei Dauerzustand zu einem Kropf der ab einer Größe sichtbar ist und Schluckbeschwerden machen kann.

Eine Ultraschalluntersuchung kann einen Kropf bzw. eine Schildrüsenvergrößerung eindeutig diagnostizieren und bei einem Verdacht sollte eine Facharzt die Schilddrüse untersuchen und Werte prüfen und einen Ultraschall zur Abklärung durchführen.

Oft ist Ursache eine eintönige Ernährung zum Beispiel durch Diäten oder eine Mangelernährung wegen Unverträglichkeiten oder Ähnlichem. Ein Mangel an Selen, Zink und Enzymen sowie Eisenmangel oder zu wenig Vitamin D können die Schilddrüse aus dem Gleichgewicht bringen.

Was kann ich essen um keine Störung zu bekommen?

Alles wichtige ist in diesen Lebensmitteln enthalten – ein Ausgleich schaffen auch Kapseln siehe Box.

  • Seefisch
  • Muscheln
  • Garnelen
  • Kürbiskerne
  • Selen steckt in Paranüssen und
  • Kokosnüssen
  • eisenhaltige Säfte
  • Rote Beete
  • Jodsalz

Zu viel Jod ist aber auch schlecht und kann zur Hashimoto-Krankheit führen. Auch bei der Forschung über die Schilddrüse wurde ein direkter Zusammenhang zwischen Darmflora und Störungen der Schilddrüse erkannt.

Darum ist auch hier sehr wichtig für einen gesunden Darm zu sorgen. Störungen in diesem Bereich wie Verstopfungen, Durchfall, Blähungen oder andere Darmbeschwerden sollten ebenfalls abgeklärt werden. Schon mit ausreichen Probiotika für eine gesunde Darmflora durch Anreicherung von Bakterien und Bakterienkulturen kann hier interveniert werden.

Die Forschung in diesem Bereich ist noch nicht abgeschlossen aber ähnlich wie bei Multipler Sklerose wurden durch Probiotika für einen gesunden Darm und der Versorgung mit genügend Darmbakterien und auch der Vielfalt der Bakterienkulturen unglaublich positive Veränderungen bei Betroffenen beschrieben.

Tipp: Nach einer Antibiotika-Therapie sollte unbedingt die Darmflora mit Probiotika unterstützt werden weil Antibiotika immer Bakterien zerstört und die Darmflora angreifen kann! Ausführliche Info wie man die Darmflora aufbauen kann.

Fazit Störung der Schilddrüsenfunktion:

Ein starker Herzschlag, hoher Puls und andere Beschwerden können unerträglich werden und die Schilddrüse ist schuld. Es ist erstaunlich welche gesundheitliche Auswirkungen eine Fehlfunktion der Schilddrüse auslösen kann. Darum sollte man der Ursache auf den Grund gehen und nicht zu lange warten. Naturmittel und rezeptfreie Mittel können regulierend wirken und die Beschwerden lindern.

Wenn nichts hilft dann sollte man über den Hausarzt hin zum Spezialisten Hilfe in Anspruch nehmen und eine genaue Abklärung einleiten. Die Schilddrüse wird über Zentren im Gehirn gesteuert und es gibt auch schwere Erkrankungen der Schilddrüse siehe Morbus Basedow und Hashimoto Syndrom.